Archive for Oktober 2007

Freie Raucher Volksbegehren

Oktober 31, 2007

Das Volksbegehren ist das einzige Werkzeug um das hessische Nichtraucherschutzgesetz auf Landesebene aufzuheben, deshalb bitten wir alle, besonders auch die Gaststätten,  die Unterschriftsformulare  zu nutzen: An alle Gäste, Bürger, das ganze ‚Volk‘, verteilen und verbreiten. (Die ausgefüllten Formulare dann an die „MACHER e.V…“/Adresse siehe auf den Formularen oben /schicken)

Wie weit soll das noch gehen?- Der Staat übertreibt es mit Verboten !

Advertisements

WER DIE WAHL HAT, HAT DIE QUAL…

Oktober 29, 2007

ist der Tenor des Antwortbriefes der OB Petra Roth; auf unseren Offenen Brief vom 27.09.07. Im Wortlaut teilt sie-letzten Freitag per Fax- mit, sich weder auf die RAUCHER- noch auf die NICHTRAUCHER-Seite stellen zu können…

Schön und gut, aber Unterstützung sollte doch generell , den schuldlos Existenzbedrohten zustehen, egal ob sie rauchen , rauchen lassen, oder nicht ?

Sind wir denn die Einzigen, die noch an Gerechtigkeit glauben … Zu schade.

NUN JA, IMMERHIN RUND 500

Oktober 29, 2007

waren am Samstag zur Demo am RÖMER.

Die anderen KNEIPENRAUCHER waren hoffentlich im Herzen dabei, hätten sich aber repräsentativ vor Ort besser gemacht. Wir wissen es ja —der Termin kam sehr kurzfristig, aber es ist schon „5 nach 12“ für die existenzbedrohten 1-Raum-Kneipen. Nun ja, dann rafft Euch jetzt auf: geht MONTAGS zur DEMO-Sachsenhausen (18 Uhr) Treffpunkt Frankensteiner Strasse !

Die Entscheidung BOYKOTT RAUCHVERBOT GASTRO STATT PLEITE haben wir vermeldet.Gültig ab sofort, in direkter Aktion. Auch die Forderung an die Hessische Landesregierung,Ministerpräsident Roland Koch,um Stellungnahme und Abänderung des bestehenden Gesetzes. Zahlreiche Pressemedien waren vor Ort, alles ab heute in diversen Zeitungen nachzulesen.

Anmerk. Der FR-Redakteur war wohl besonders vom „kleinen Lastwagen“(HÄ?) ( Wir haben Lieferwagen aus praktischen Gründen als Bühne benutzt) angetan:uns ging es natürlich mehr um Inhalte, ist doch klar! Und noch was: Florian Rentsch, FDP, hat schon seinerseits, bei Verabschiedung des Gesetzes , für Selbstbestimmung der Wirte auf Raucher-oder Nichtraucher-Lokal plädiert, weil er die Folgen der Misere absehen konnte, in der wir jetzt stecken— und nicht wie im Artikel angedeutet, erst jetzt, um Wählerstimmen zu erhaschen—und genau daraum haben wir ihn als Redner eingeladen. Und schlussendlich tut uns die erwähnte, alte Frau mit dem „stiillen Protest“ sehr leid, aber bitten sie um Verständnis, weil: gäbe es kein unmögliches Nichtraucherschutzgesetz in der Gastro, würden wir uns nicht am Römer rumtreiben und unsere Zeit verschwenden, sondern lieber still und unaufdringlich unsere Kneipen führen, wie wir es immer gemacht haben, um euch alle gut zu bedienen.

Wollt Ihr uns nicht verstehen, oder könnt Ihr nicht, liebe Presse…Tip:Versetzt Euch einfach nur einmal in unsere Lage, dass hilft bestimmt.

***

Für ein „VOLKSBEGEHREN“, was in Hessen (wie Hamburg es schon durchführt) gerade juristisch vorbereitet wird, bitte demnächst alle Bürger auf die Seite www.freieraucher.de /eine Initiative in KASSEL, gehen und dort die Unterschrift , jeder persönlich, (Anti-Rauch-Verbot-Gastro) einreichen. Nur darüber eingereichte Unterschriften zählen – amtlich – für ein Volksbegehren.

Alle Unterschriften auf x-beliebigen Listen sind dafür wertlos !!!

***

Und auf Anfrage, hier nochmal :Gastronomen, die sich (aus FFM und ganz Hessen) uns anschließen möchten (beitragsfrei/kostenlos , ohne Verpflichtungen), bitte auf ein formloses Blatt : mit Überschrift „Anti-Rauchverbot Gastro-Hessen“ mit NAME DES BETRIEBES, Stempel und Unterschrift + Datum -per Fax an 069-46 89 55 – die FRANKFURTER GASTRONOMIEBETRIEBE IN POLITISCHER EIGENVERANTWORTUNG – senden.

Wir sind jetzt schon weit über 100 Gastronome, doch jeder einzelne mehr, zählt, falls wir doch eine Klage (die betrifft nur uns als Unternehmer und hat nichts mit dem paralell laufenden „Volksbegehren“ zu tun) beim Verfassungsgericht in Karlsruhe einreichen müssen. Gemeinsam sind wir stärker !

***

Ein Offener Brief an die Hessische Staatskanzlei, Ministerpräsident Roland Koch, der unsere mündliche Forderung am RÖMER nochmal unterstreichen soll, ist in Arbeit und wird demnächst auf den Weg gebracht.

***

Und zur Info für die „Ordnungsorgenden“ : wir würden uns sogar ggf. selbst anzeigen, bei „Ordnungswidrigkeitsrauchsachen“, um Euch etwas zu entlasten und Euch so gut wie uns möglich, viel Arbeit zu ersparen. Das wär doch mal was, gell ?

PREISAUSSCHREIBEN

Oktober 29, 2007

für die , die innerhalb der nächsten 3 Monate, jeweils, einen neuen, reinen Nichtraucherladen, als Kneipe (kein Speiselokal) aufmachen und diesen nachweislich -Umsatzzahlen- zum Laufen bringen. Bedingung ist Standort FFM. und Erhalt des Betriebes 1 Jahr. Der Sieger gewinnt einen 100-Liter Bier-Gutschein. Interessierte Teilnehmer melden sich bitte hier, auf diesem Blog.

Anmerk. Die Idee kam uns, weil wir immer von, ach so erfolgreichen und vielversprechenden Objekten etc. in dieser Richtung hören. Wir stehen aber mehr auf Beweise und Fakten —shall see— + viel Glück !

GUTEN MORGEN,

Oktober 25, 2007

OH HERR, GIB MIR DIE KRAFT, NOCH EINEN WEITEREN TAG IN MEINEM BETRIEB AUSZUHALTEN , DER MIT MEINEM KONZEPT NICHTS MEHR ZU TUN HAT;

DIE KRAFT, DABEI NICHT KOMPLETT DIE NERVEN UND DIE FREUDE AN DER ARBEIT ZU VERLIEREN;

DIE KRAFT MEINE RAUCHENDEN FREUNDE UND GÄSTE WIEDER RAUSZUSCHMEIßEN -DIE TOTENSTILLE UND GÄHNENDE LEERE STUNDENLANG ZU ERTRAGEN-UND DANN VON DEM UMSATZ, DER NICHT DA IST, DIE MIETE ZU ZAHLEN…

SAG MIR, WAS HABE ICH FALSCH GEMACHT, DASS MIR SOWAS PASSIEREN KONNTE ? IN 10 JAHREN , MIT HOCH’S UND TIEF’S , WAR DAS IN MEINER KNEIPE NOCH NIE SO…

ABER AUF EINMAL – SEIT OKTOBER 2007 – IST ALLES ANDERS ; UND BITTE , SAG MIR, WER ZAHLT MIR SCHMERZENSGELD UND SAG MIR DOCH NOCH SCHNELL, WIE LANGE DAS NOCH DAUERN SOLL..?

HESSISCHE GASTWIRTE AM RANDE DES NERVENZUSAMMENBRUCHS ENDE OKTOBER 2007

Antwort: —Konsequenz daraus ist vom Volk nunmehr beschlossen: Boykott des Rauchverbotes – Gastro, Hessen, aller Wirte und Gäste—direkte Aktion—ab sofort—statt Pleite…

AN ALLE DEMO-TEILNEHMER

Oktober 24, 2007

am kommenden Samstag , Beginn 16 Uhr am RÖMER, haben wir folgende Bitte: Friedlich – wie wir Raucher ja immer sind – zu sein und zu bleiben, nicht vermummt zu kommen, keine Krawalle oder Eskalationen zu verursachen,  ferner keine Zugangsstraßen und Plätze zu versperren sowie keinen  Müll und Abfälle zu hinterlassen. Und das Gute ist: Rauchen erlaubt !

PS.: Einige ehrenamtliche Helfer (Ordner etc.) werden evtl. noch benötigt. Freiwillige melden sich bitte hier unter ‚comments‘ . DANKE !

PPS.: Für die Fußball-Fans — sorry — mußten den Termin leider so legen und konnten auf die Spiel-Zeiten keine Rücksicht nehmen …aber Fußball gibt‘ s ja zum Glück das ganze Jahr !

+++++++++

INFO für Org.-K., Mitwirkende, Helfer, Gastronome unserer Vereinigung: bitte am Stand , neben der Bühne, ca. 1 Stunde vor Beginn, einfinden.

DAS „STADTGESPRÄCH“ HR 3, DI.23.10.07

Oktober 24, 2007

…zu dieser Sendung gibt „KNEIPENRAUCHER“ besser nicht wirklich einen Kommentar ab…

wundert sich aber, daß auf dem Podium für die Nichtraucher-Seite, lediglich ein Vereinsvertreter und somit leider niemand, der wirklich amtsausübend -politisch oder unternehmerisch- mit der Materie entscheidend zu tun hat, eingeladen wurde…SCHADE…

und auch schade, daß , gerade bei diesem Thema , kein Publikum dabei war (ist das in Zukunft jetzt immer so ?) , nämlich die Bürger, ohne die wir keine Kneipen brauchen.

Dem Moderator empfehlen wir, sich auf seine Frage , was wir unter „das Ende der Demokratie verhindern…“ verstehen, gerne, kommenden Samstag am Römer, selbst Antwort einzuholen. Und, ach ja, Demokratie bedeutet auch Pressefreiheit…noch immer, sollte man meinen, oder ?

Flyer zur Demo am Samstag, 27.10.2007

Oktober 19, 2007

Der Flyer zur Demo ist auch fertig und kann als Pdf heruntergeladen ausgedruckt/verteilt werden.

ALLEINGANG WAR MUTIG

Oktober 18, 2007

ist aber leider dumm gelaufen…Deshalb nochmal: GEMEINSAM sind wir stärker!

Wir bitten die Wirte, die mit ihrer Klage auf einstweilige Verfügung -aber noch nicht in der Hauptsache- gescheitert sind, sich uns anzuschließen. Desweiteren uns Kopien der Klageschrift/Ablehnung etc. zu übermitteln, FAX 069-468955 (Ein juristischer Kommentar von unseren Anwälten, dazu, erscheint demnächst hier unter COMMENTS) .

Und jetzt erst recht, werden und müssen wir GEMEINSAM am RÖMER zur Groß-DEMO am Sa.,27.10.,16 Uhr präsent sein, um für unsere Rechte zu kämpfen. Wir lassen uns nicht abschrecken !

UND: NIEMAND MACHT DIE RECHNUNG OHNE DEN WIRT

SAMSTAG, 27.10.07,16 UHR, RÖMER FFM.

Oktober 17, 2007

findet die GROß-DEMO /KUNDGEBUNG

„TOTE KNEIPEN-TOTE STADT“

zum ANTI-RAUCH-VERBOT-GASTRO HESSEN statt. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten (Bitte jetzt auch hier per Klick voten).

Wir werden damit ein Zeichen setzen, um dem Landtag in Wiesbaden dringenden Handlungsbedarf aufzuzeigen, das bestehende, verfassungswidrige Gesetz, abzuändern!

LAßT UNS GEMEINSAM FÜR UNSERE RECHTE KÄMPFEN !!!

Wir werden das Ende der Demokratie in Deutschland verhindern.


%d Bloggern gefällt das: